Glück made in Germany 🇩🇪



"Glück ist der Sinn und Zweck des Lebens, das ganze Ziel und Ende der menschlichen Existenz".

Aristoteles sagte diese Worte vor mehr als 2.000 Jahren, und sie klingen auch heute noch wahr. Glück ist ein weit gefasster Begriff, der die Erfahrung positiver Emotionen wie Freude, Zufriedenheit und Befriedigung beschreibt.

Neuere Forschungen zeigen, dass man sich nicht nur besser fühlt, wenn man glücklicher ist - es bringt sogar eine ganze Reihe potenzieller gesundheitlicher Vorteile mit sich.

 

Wie kann Glücklichsein gesünder machen?

Glücklich sein fördert eine Reihe von Lebensgewohnheiten, die für die allgemeine Gesundheit wichtig sind. Glückliche Menschen neigen dazu, sich gesünder zu ernähren, mit einer höheren Aufnahme von Obst, Gemüse und Vollkorngetreide.

Eine Studie mit mehr als 7.000 Erwachsenen ergab, dass Personen mit einem positiven Wohlbefinden mit einer 47% höheren Wahrscheinlichkeit frisches Obst und Gemüse verzehren als ihre weniger positiven Kollegen.

Diäten, die reich an Obst und Gemüse sind, wurden durchwegs mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter ein geringeres Risiko für Diabetes, Schlaganfall und Herzerkrankungen.

In derselben Studie mit 7.000 Erwachsenen fanden Forscher heraus, dass Personen mit einem positiven Wohlbefinden mit einer 33% höherer Wahrscheinlichkeit körperlich aktiv waren, mit 10 oder mehr Stunden körperlicher Aktivität pro Woche.

Regelmäßige körperliche Aktivität hilft, starke Knochen aufzubauen, das Energieniveau zu erhöhen, Körperfett zu verringern und den Blutdruck zu senken.

 

Gesunder Schlaf

Darüber hinaus kann eine höhere Zufriedenheit auch die Schlafgewohnheiten verbessern, was für Konzentration, Produktivität, körperliche Leistungsfähigkeit und die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts wichtig ist.

Eine Studie mit über 700 Erwachsenen fand heraus, dass Schlafprobleme, einschließlich Einschlafstörungen, bei denjenigen, die über ein geringes positives Wohlbefinden berichteten, um 47% höher waren.

Dennoch kam eine 2016 durchgeführte Überprüfung von 44 Studien zu dem Schluss, dass es zwar einen Zusammenhang zwischen positivem Wohlbefinden und Schlafergebnissen zu geben scheint, dass jedoch weitere Untersuchungen aus gut konzipierten Studien erforderlich sind, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

 

Zusammenfassung:

Glücklich sein kann dazu beitragen, einen gesunden Lebensstil zu fördern. Studien zeigen, dass glücklichere Menschen sich mit größerer Wahrscheinlichkeit gesünder ernähren und körperlich aktiver sind.

 

Wege zur Steigerung des Glücks

Glücklich zu sein bedeutet nicht nur, dass man sich besser fühlt - es ist auch unglaublich vorteilhaft für die Gesundheit.Hier sind 7 wissenschaftlich erwiesene Möglichkeiten, glücklicher zu werden.
  1. Dankbarkeit ausdrücken: Du kannst dein Glück erhöhen, indem du dich auf die Dinge konzentrierst, für die du dankbar bist. Eine Möglichkeit, Dankbarkeit zu üben, besteht darin, am Ende eines jeden Tages drei Dinge aufzuschreiben, für die man dankbar ist
  2. Werde aktiv: Aerobes Training, auch Kardio genannt, ist die effektivste Art der Übung zur Steigerung des Glücks. Spaziergänge oder Tennisspielen sind nicht nur gut für deine körperliche Gesundheit, sondern helfen auch, die Stimmung zu heben.
  3. Gönne dir eine gute Nachtruhe: Schlafmangel kann sich negativ auf dein Glücksempfinden auswirken. Wenn du Probleme mit dem Einschlafen oder Durchschlafen hast, dann lese diese Tipps (englische Sprache) für einen besseren Schlaf.
  4. Verbringen viel Zeit im Freien: Mach einen Spaziergang im Park oder mache dir im Garten die Hände schmutzig. Schon fünf Minuten Bewegung im Freien reichen aus, um deine Stimmung deutlich zu verbessern.
  5. Meditiere: Regelmäßige Meditation kann das Glücksempfinden steigern und auch eine Reihe anderer Vorteile bringen, darunter den Abbau von Stress und die Verbesserung des Schlafs.
  6. Gesunde Ernährung: Studien zeigen: Je mehr Obst und Gemüse du isst, desto glücklicher wirst du. Darüber hinaus verbessert der Verzehr von mehr Obst und Gemüse langfristig auch deine Gesundheit.
  7. Unser Nahrungsergänzungsmittel Serotalin😎 (hier gehts zum Stimmungsaufheller Test & Vergleich 2020)
     

    Quellen:

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22748749/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22149606/https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5387968/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25073782/https://academic.oup.com/jn/article/136/10/2588/4746701https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16443039/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16937952/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19927142/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9400906/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26428445/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8776790/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10329298/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18374740/https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1087079216300685https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15699534/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17101814/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12883117/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16293394/https://link.springer.com/article/10.1007/s10902-008-9104-7https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19944130/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9695136/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15992570/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17916595/https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1088362/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16213629/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17157442/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21398040/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17012526/https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3712514/https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4608236/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21727096/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18056547/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20164244/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26048390/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18080207/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25661731/https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2593933/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16650588/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11680555/https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3410957/https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3063951/https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1693418/pdf/15347528.pdfhttps://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15382991/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11292267/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12585811/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16029091/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26085289/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20337470/https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0191886915005450https://link.springer.com/article/10.1007/s10902-016-9749-6https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25080035/https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4940663/