Was essen gegen Stress? 

Übermäßiger und andauernder Stress stellt eine große Bedrohung für die körperliche und psychische Gesundheit dar. Um Folgeschäden wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Depressionen zu verhindern, ist es wichtig, frühzeitig dem Stress entgegenzuwirken. Dazu kann auch die richtige Ernährung beitragen. Denn bestimmte Lebensmittel und Getränke haben stressmildernde Eigenschaften, die Sie sich zunutze machen könnten und deshalb unbedingt in Ihre Ernährung integrieren sollten.

5 Lebensmittel gegen Stress

1. Matcha-Tee

Lebensmittel gegen Stress

Matcha-Tee gilt als Superfood mit vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften. So ist es reich an L-Theanin, einer Aminosäure mit starken stresslindernden Eigenschaften, wie Tier- und Humanstudien zeigen [1]. Die stressreduzierende Wirkung scheint übrigens unabhängig von der Darreichungsform zu sein und zeigt sich beispielsweise auch, wenn Matcha in Süßwaren (z. B. Gebäck) verarbeitet ist [2].

 

2. Süßkartoffeln

Süßkartoffeln gehören zu den vollwertigen, nährstoffreichen Kohlenhydraten, die dazu beitragen, den Cortisolspiegel zu senken [3]. Cortisol ist ein Stresshormon, das der Körper in belastenden Situationen ausschüttet und unter anderem den Blutdruck und die Atemfrequenz steigen lässt. Ein dauerhaft hoher Cortisolspiegel ist gesundheitsschädlich und erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere Krankheiten. Neben ihrer positiven Wirkung auf den Cortisolspiegel enthalten Süßkartoffeln noch weitere, für die Stressreaktion wichtige Nährstoffe wie Vitamin C und Kalium.

 

3. Mangold

Essen gegen Stress

Das grüne Blattgemüse steckt voller Nährstoffe mit stressreduzierenden Eigenschaften. Dazu zählt vor allem Magnesium, das eine wichtige Rolle bei der Stressreaktion des Körpers spielt [4] und bei chronischem Stress oft in zu niedriger Konzentration im Körper vorhanden ist [5]. Mit Mangold lässt sich einem Magnesiummangel leicht vorbeugen: Nur 175 Gramm gekochter Mangold (das entspricht etwa 1 Tasse voll) enthält bereits 36 % der empfohlenen Tageszufuhr an Magnesium.

4. Artischocken

Auch Artischocken enthalten viel Magnesium und Kalium, Vitamin C und K und sind zudem reich an präbiotischen Ballaststoffen, die für die Darmgesundheit wichtig sind. In Tierstudien zeigte sich, dass bestimmte Präbiotika stressmildernde Eigenschaften besitzen [6] und auch beim Menschen gibt es Hinweise darauf, dass Präbiotika positiv auf Stresssymptome wirken [7], hier ist jedoch noch weitere Forschung nötig - insbesondere zur genauen Wirkweise.

5. Eier

Neben den vielen wichtigen Vitaminen und wertvollen Mineralien, Aminosäuren und Antioxidantien, die in Eiern enthalten sind, sind sie auch reich an Cholin. Dieser Nährstoff kommt nur in wenigen Lebensmitteln in großen Mengen vor, hat aber eine wichtige Bedeutung für die Hirngesundheit und kann vor Stress und stressbedingten psychischen Störungen (z. B. Depressionen) schützen, wie Tierstudien zeigen [8].

Fazit

Im hektischen Alltag ist es ganz besonders wichtig, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten. Wer viel Stress erlebt, sollte in seinen Speiseplan gezielt Lebensmittel einbauen, die aufgrund ihrer Inhaltsstoffe stressreduzierende Eigenschan, wie zum Beispiel Matcha-Tee, Süßkartoffeln, Mangold, Artischocken und Eier.

Quellen

[1] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30308973/
[2] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31111111/
[3] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31652899/
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK507250/
[5] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30562392/
[6] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28242013/
[7] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29985786/
[8] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22305146/