Wie viel Melatonin zum Einschlafen?

Das in der Zirbeldrüse produzierte Hormon Melatonin steuert den Schlaf-wach-Rhythmus des Menschen und ist für das Einschlafen von großer Bedeutung. Wird es nicht in ausreichender Menge produziert, können (Ein-)Schlafprobleme auftreten, die unangenehme Folgen haben und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen können. Für solche Fälle gibt es Melatonin als Nahrungsergänzungsmittel, das in Form von Tabletten, Kapseln, Tee oder Spray angeboten wird. Dieses ist frei verkäuflich und ohne Rezept erhältlich. Erst ab einer bestimmten Dosierung (>1 mg Wirkstoffmenge) darf Melatonin nur nach Vorlage eines ärztlichen Rezepts abgegeben werden.

Melatonin zum Einschlafen

Melatonin zum Einschlafen
Laut der Gelben Liste Pharmindex, dem bekanntesten Arzneimittelverzeichnis für Deutschland, liegt die empfohlene Dosis Melatonin bei 2 mg täglich, die nach der letzten Mahlzeit und etwa 1 - 2 Stunden vor dem Zubettgehen eingenommen werden sollte [1]. Sollte das Melatonin beim Einschlafen nicht helfen, ist eine Erhöhung der Dosis auf 5 mg, in Ausnahmefällen auch auf 10 mg pro Tag möglich. Diese sollte aber nur in Absprache mit dem Hausarzt so hoch ausfallen, vor allem, wenn daneben noch andere Medikamente eingenommen werden.

Wichtig: Der Körper baut Melatonin vergleichsweise schnell wieder ab. Das bedeutet einerseits, dass die Wirkung von eingenommenem Melatonin beim Einschlafen (oder Durchschlafen) nicht lange anhält, andererseits ist das Risiko für eine Überdosierung bei der Einnahme freiverkäuflicher Präparate aber auch gering. Bei einer wiederholten Einnahme innerhalb einer Nacht kann es jedoch aufgrund der hohen Gesamtdosis zu unerwünschten Nebenwirkungen wie Übelkeit kommen. Halten Sie sich deshalb immer an die Dosierungsempfehlungen des Herstellers bzw. (bei einem verschreibungspflichtigen Arzneimittel) an die Verordnung des Arztes.

Melatonin Dosis
Jeder Mensch reagiert anders und unterschiedlich schnell auf die Einnahme von Melatonin. Deshalb sind pauschale Aussagen zur optimalen Dosierung schwierig und immer vom Einzelfall abhängig. Wer frei verkäufliche Präparate mit Melatonin zum Einschlafen einnehmen möchte, sollte zunächst mit einer möglichst kleinen Dosis (zum Beispiel 0,5 mg / 500 Mikrogramm) beginnen und diese bei Bedarf dann steigern. Sollten die Einschlafprobleme auch bei der vom Hersteller angegebenen Maximaldosis bestehen bleiben, empfiehlt es sich, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursachen der Schlafprobleme herauszufinden.

Fazit zur Dosis Melatonin zum Einschlafen

Melatonin soll die Einschlafzeit verkürzen und im Idealfall das Durchschlafen unterstützen. Hierzu stehen frei verkäufliche Präparate in Form von Nahrungsergänzungsmitteln mit einer Dosierung von bis zu 1 mg und verschreibungspflichtige Präparate mit höherer Dosierung zur Verfügung. Es ist zu empfehlen, mit einer kleinen Dosierung zu beginnen und diese bei Bedarf schrittweise zu erhöhen, bis der gewünschte Effekt zu beobachten ist. Unerwünschte Nebenwirkungen wie Übelkeit sind selten, können jedoch in Einzelfällen bei hohen Dosierungen auftreten.

Quellen

[1] https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/Melatonin_50325