Wie lange braucht Serotonin zum Auffüllen?

Serotonin ist ein Neurotransmitter, der im Darm und im Gehirn gebildet wird, um als Botenstoff im peripheren und zentralen Nervensystem wichtige Aufgaben zu erfüllen. Unter anderem wird es freigesetzt, um die Darmbewegungen und Kontraktion der Blutgefäße, den Schlaf-wach-Rhythmus, den Appetit und die Körpertemperatur zu regulieren. Damit diese Funktionen störungsfrei ablaufen können und immer genügend Serotonin zur Verfügung steht, produziert der Körper den Neurotransmitter ständig und speichert ihn in sogenannten Vesikeln. Aus diesen wird er bei Bedarf entlassen, um an bestimmten Rezeptoren anzudocken.

Wie lange dauert der Serotonin-Aufbau?

Serotonin aufbauen

Serotonin wird aus der Aminosäure Tryptophan gebildet. Diese wandelt der Körper zunächst in die Aminosäure 5-HTP um. Als Zwischenprodukt hat sie keine eigene Funktion, sondern dient lediglich zur Herstellung von Serotonin. Die Umwandlung findet mithilfe spezieller Enzyme statt. Wie lang sie dauert, ist nicht bekannt.

Es ist jedoch anzunehmen, dass die Dauer der Serotoninsynthese von Person zu Person stark variiert. Denn Studien deuten auf Unterschiede in der Geschwindigkeit der Serotoninsynthese hin, die darüber hinaus noch von vielen weiteren Faktoren abhängig ist wie zum Beispiel der verfügbaren Menge Tryptophan [1]. Auch dürften bestimmte Rahmenbedingungen wie die Tageszeit und die Lichtumgebung eine Rolle spielen.

Wie lange braucht Serotonin zum Auffüllen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn auch hier spielen zahlreiche Einflussfaktoren eine Rolle: Neben den individuellen Unterschieden in der Hirnchemie kommt es auch auf die Umgebungsbedingungen und die Höhe des aktuellen Serotoninspiegels an. Je größer ein Serotoninmangel ist, desto länger dauert es vermutlich, bis dieser wieder (auf natürliche Weise) ausgeglichen wird.

Serotonin aufbauen Dauer

Interessante Hinweise zu dieser Frage können Studien geben, die sich mit der Wirkung von MDMA (Ecstasy) auf das serotonerge System beschäftigen. MDMA führt unter anderem dazu, dass das im Gehirn verfügbare Serotonin sehr schnell aus den Vesikeln entleert wird. Sobald die Wirkung der Droge nachlässt, zeigen sich die ersten Symptome eines Serotoninmangels, die mehrere Tage lang andauern [2] - vermutlich, weil es so lange dauert, bis das Gehirn wieder eine ausreichende Menge Serotonin produziert hat.

Mithilfe bestimmter Medikamente wie den selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI) oder Nahrungsergänzungsmitteln, welche die Serotoninproduktion anregen oder unterstützen, kann der Vorgang beschleunigt werden. Aber auch hier lassen die jeweiligen individuellen und situativen Unterschiede eine pauschale Aussage nicht zu, denn nicht bei jeder Person wirken diese Mittel und wenn, dann kann es wenige Tage bis Wochen dauern, bis ein spürbarer Effekt eintritt.

Fazit zum Serotonin Auffüllen

Wie lange es dauert, bis der Körper Serotonin hergestellt hat, ist von verschiedenen Faktoren abhängig und deshalb individuell höchst unterschiedlich. Bis die Serotoninspeicher nach einer fast vollständigen Entleerung wieder aufgefüllt sind, kann es einige Tage dauern.

Quellen

[1] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9144233/
[2] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10908909/