Glück Made in Germany🇩🇪

Du hast schon vom Serotoninmangel gehört?

Du hast schon vom Serotoninmangel gehört?

  • Du erkennst dich manchmal nicht wieder?
  • Fragst dich warum ausgerechnet du schlecht gelaunt, müde und antriebslos bist?
  • Warum die unbeliebten Verdauungsprobleme dir ständig zu schaffen machen?
  • Oder überlegst ob die Kopfschmerzen von deinen Schlafstörungen kommen?

Dahinter könnte sich ein Serotoninmangel verstecken.

Damit dich nicht weiter die Ungewissheit plagt, möchten wir dich über diese mögliche „Lösung“ deiner Probleme aufklären.

Serotonin ist sowohl Hormon als auch Neurotransmitter, das zahlreiche Vorgänge in deinem Körper reguliert.

Wirkung von Serotonin im Gehirn:

Dort wirkt Serotonin als Neurotransmitter und ist ein wichtiger Botenstoff zur Erregung deiner Nervenzellen

  • Informationsverarbeitung und Weiterleitung in deine Schaltzentrale (das Gehirn)
  • Regelung der Informationsprozesse im Gehirn
  • Verstoffwechselung der Gefühle (Emotionen) und Triebe (ja, auch den Sexualtrieb)
  • Sorgt für Zufriedenheit und Wohlbefinden (gute Grundstimmung)

Ist das Hormon in zu geringer Dosis vorhanden:

  • Geraten diese Abläufe aus dem Gleichgewicht
  • Ist die Stimmung schnell im Keller

Ein gut regulierter Serotoninspiegel ist aber nicht nur für das Gehirn und deine Stimmung von großer Bedeutung. Serotonin ist prinzipiell auch in der Lage, Einfluss auf andere Bereiche deines körperlichen Wohlbefindens zu nehmen und steht nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ebenso in Verbindung mit deinem Nervensystem im Darm. Auch beeinflusst es das Herz-Kreislauf-System, beispielsweise die Kontraktion der Blutgefäße. In beiden Fällen dockt das Serotonin an bestimmte Rezeptoren an, die als „5-HT-Rezeptoren” bezeichnet werden. 

Dein Hirn oder dein Darm müssen das Serotonin selbst herstellen und dazu benötigt es gewisse Bausteine, die als Grundlage dienen

Grundlage hierfür:

  • Aminosäuren
  • Vitamine oder Mineralien

 

 

Da ca. 95 % des Serotonins im Darm gebildet werden (nur 5 % im Gehirn – was wir übrigens mit serotalin ändern möchten), ist es sehr wichtig, dass er gesund ist, um das Hormon bilden zu können.

So kannst du deinen Darm dabei unterstützen:

  • Prä- und Probiotika
  • fermentierte Lebensmittel (wie Sauerkraut und Kimchi)

Weiteres zeigt eine Studie des Journal of Psychiatry&Neuroscience, dass auch Vitamine und Mineralstoffe extrem wichtig sind, da sie an der Herstellung von Serotonin mitwirken. Diese sind sogenannte „Cofaktoren” wie beispielsweise Vitamin B6, die dein Körper zur Synthese des Hormons benötigt.

Da Serotonin in so vielen Bereichen deines Körpers eine wichtige Rolle spielt, dürfte nun klar sein, dass sich ein Mangel negativ auf deinen Organismus auswirken und unangenehme Beschwerden hervorrufen kann.

Ein Mangel des Hormons wird des Öfteren mit Depressivität in Verbindung gebracht. (es sollte jedoch nicht pauschal davon ausgegangen werden, aktuell wird dieses Symptom noch genauer erforscht)

Psychische Symptome eines Mangels an Serotonin können auch:

  • Neurosen und Ängste,
  • erhöhte Aggressivität,
  • Stimmungsschwankungen sowie
  • Panikattacken, Nervosität,
  • Erschöpfung und Phobien sein. 

Ein Serotoninmangel kann sich aber auch auf körperlicher Ebene äußern.

  • Kopf- oder Muskelschmerzen,
  • ein vermindertes Sättigungsgefühl,
  • Konzentrations- undSchlafstörungen,
  • ein Reizdarmsyndrom,
  • Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen 

Solltest du das ein oder andere Symptom bei dir bemerken, wäre ein Besuch beim Arzt von Vorteil. Dieser kann anhand eines Blutbildes feststellen, ob du an einem Serotoninmangel leidest oder es dir an anderen Nährstoffen mangelt. 

Wenn ein Mangel an Serotonin festgestellt wird kann man einerseits mit Medikamenten behandeln. Allerdings ist deren Wirkung umstritten und nicht jeder spricht auf diese sogenannten SSRIs an.

Wir sind eher davon überzeugt seinen Körper und dessen Funktionen auf natürliche, pflanzliche Weise zu unterstützen. Denn grundsätzlich kann unser Power-Motor alles allein, braucht nur ab und an etwas „Starthilfe“.

Hierbei hilft dir serotalin®. Denn es liefert dir wertvolle Aminosäuren, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente zusammen mit Pyrodoxal 5'phosphat. Dadurch unterstützt es deinen Energiestoffwechsel und dein Nervensystem, leistet einen Beitrag zur normalen psychologischen Funktion und trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei. Dank dieser einzigartigen Kombination schaffen wir es zudem, dass unser Gehirn mehr als nur 5% Serotonin „abbekommt“.

 

 Andererseits kannst du vermehrt serotoninhaltige Nahrungsmittel in deinen Speiseplan einbauen und somit auf natürlichem Weg deinen Spiegel etwas anheben.

  • Bananen, Avocados
  • Walnüssen und Schokolade

sind reich an Serotonin.

Zusätzlich solltest du auf die vermehrte Aufnahme von Magnesium, Vitamin B3, B6 und Tryptophan achten. (Tryptophan = wirkungsvoller Co-Faktor).

Tryptophan befindet sich unter anderem in:

  • Sojabohnen,
  • Cashewkernen, Erdnüssen,
  • Linsen (diverse Hülsenfrüchte),

Tryptophan inkl. Magnesiumlieferant

  • Eiern,
  • Haferflocken,
  • Magerquark,
  • Vollkorngetreide,
  • Beeren,
  • grünem Gemüse,
  • roher Kakao

Zu den Hauptlieferanten von Vitamin B6 zählen ebenfalls Vollkornprodukte, aber auch Hülsenfrüchte, Bananen, Nüsse und Samen, Kartoffeln, Möhren und Rosenkohl. Vitamin B3 bekommst du aus tierischen Eiweißen, Kaffee, Hülsenfrüchten, Cashewkernen, Pilzen und Trockenfrüchten. 

Zusammengefasst!

Egal welche „Wehwehchen“ dich plagen, niemals aufhören nach einer Lösung Ausschau zu halten. Unser Körper ist so komplex, aber auch klug. Es gibt immer eine Möglichkeit sich Gutes zu tun.

Sei du nur mutig und motiviert Neues zu probieren und sei es dir Wert es anzupacken!

 

Zum Shop

 

Beitrag von Patricia Hainz
Ernährungswissenschaftlerin & Health Coach)




Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Antidepressiva oder Nahrungsergänzung
Antidepressiva oder Nahrungsergänzung

Was hat es auf sich mit Antidepressiva? Die häufigsten Anwendungsgebiete von Antidepressiva, Nebenwirkungen und natürliche Alternativen. Wie funktionieren Serotonin-Nahrungsergänzungsmittel und welche Einnahme macht Sinn.
Glücksrezepte für mehr Konzentration ohne Mittagstief
Glücksrezepte für mehr Konzentration ohne Mittagstief

Vom vollwertigen Frühstück, über ein pikantes Mittagessen voller Nährstoffe und ein süßer Snack ganz ohne raffinierten Zucker.

Kreative Rezepte für deinen Glückstag.

Schlafstörungen und Serotonin
Schlafstörungen und Serotonin

Du willst schlafen, aber es klappt einfach nicht? Du wachst früh auf und kannst nicht mehr einschlafen? Ausnahme oder Dauerzustand? Fast jeder hat einmal so eine Nacht. Doch für jeden Zehnten ist schlecht schlafen eher die Regel als die Ausnahme. Hier spielt unser Hormon "Serotonin" eine wichtige Rolle.